Banner

News

Marathon und CC in Münsingen

22.04.2012     Dieses Wochenende war es für mich endlich so weit, mein erstes Mountainbikerennen in 2012 stand an! Die Woche vorher habe ich es fast nicht mehr ausgehalten und war auch sehr nervös, man weiß einfach nach dem Winter nicht genau, wo man steht, und ob man gute Leistungen aus dem Training auch in den MTB Wettkampf umsetzen kann. 

Jetzt bin ich erstmal sehr erleichtert, denn mir ging es an beiden Tagen sehr gut!! Am Samstag stand also der "Marathon" über 45 Kilometer an, es waren sehr viele deutsche Top- Fahrer am Start, so hatte ich auch gleich einen sehr guten Gradmesser für die Deutsche Meisterschaft in 2 Wochen. Schon am ersten Berg bemerkte ich, dass die Beine gut drehten und am zweiten Anstieg konnte ich mich zusammen mit 5 anderen (Markus Kaufmann, Ruper Palmberger, Tim Böhme, Steffen Thum, Marcel Reiser) absetzen. Große Namen wie Hannes Genze und Andreas Kugler konnten dem Tempo in diesem Moment nicht folgen! Ich fühlte mich gut in der Gruppe, doch am nächsten Anstieg flog die Gruppe schon wieder auseinander. Kaufmann und Palmberger setzten sich zu zweit ab, dahinter waren Böhme und Thum und mit knappem Abstand Reiser und ich. In der folgenden Abfahrt bekam ich dann einen Plattfuß :( Auf dieser Strecke, zu 99% Kies- und Waldweg, eigentlich unmöglich...Scheisse, doch weil ich die Rennbelastung unbedingt wollte, rollte ich auf der Felge, zum Teil auch zu Fuß, weiter, bis nach ca. 3 Km Speedy mit meinem Ersatzlaufrad wartete. Ich war mittlerweile ca. auf Pos. 50 und das Rennen war vom Ergebnis her natürlich gelaufen!

Trotz allem bin ich dann wieder voll weitergefahren und habe meinen Rhythmus gesucht und gefunden:) Am Ende dann noch auf Platz 16 Overall und 8 in meiner Kategorie. Wenigstens wusste ich, dass die Form passt und ich mein Speed auch im Rennen fahren kann, allerding trotzdem sehr ärgerlich, ich bin mir sicher dass ich es in die Top 5 geschafft hätte...

Unter anderem auch wegen dem etwas missratenen Rennen entschied ich danach, auch am Sonntag beim Cross Country zu starten. Ohne jegliche Vorbereitungen, ich bin nichtmal die Strecke abgefahren und habe das ganze Jahr noch nicht Cross Country Spezifisch trainiert, konnte ich dann trotzdem ein echt gutes Rennen fahren!

Für die Spitzengruppe war meine Startposition bzw. mein Start zu schlecht, aber das Tempo hätte ich wahrscheinlich sowieso nicht fahren können. Ich habe mich aber dahinter das ganze Rennen konstant zwischen Platz 7- 11 aufgehalten und musste nie über das Limit gehen. In einem spannenden Fight in der letzten Runde konnte ich mir dann zufrieden Platz 9 sichern! Nach der harten Belastung vom Vortag ging es mir heute besser wie erwartet.

Jetzt bin ich auf jedenfall erstmal glücklich, dass die Saison so richtig losgegangen ist und meine Form auch passt! Nächstes Wochenende werde ich beim Riva Bike Marathon fahren, bevor schon die Deutsche Meisterschaft Marathon in Singen ansteht. Ich hoffe, dass die Form noch die letzten, entscheidenden Prozentpunkte nach oben geht und ich dann zweimal sehr gute Leistungen zeigen kann.

Vielen Dank für den Support heute an der Strecke und auch an meine Betreuer!!!!

Leistungstest, hartes Training, eine Menge Spaß und Rund um Schönaich

10.04.2012     Nach ein paar ruhigen Tagen Zuhause hatte ich vergangenen Dienstag einen Leistungstest in Freiburg. Dieser verlief recht gut, was auch meinen Eindruck der Vorwochen bestätigte. Für die kommenden Tage bin ich dann gleich bei meinem Teamkollegen Simon Stiebjahn in Titisee- Neustadt geblieben. Das bedeutete langes Rennradtraining in strömendem Regen, ein sehr hartes MTB Training bei besserem Wetter, welches aber plötzlich auf der Langlaufloipe endete, einige harte Stunden im Fitnessstudio und letztendlich auch noch das Üben von Abschlägen mit dem Golfschläger in den Titisee;)

Zur Erholung nach unserem Training waren wir im Badeparadies Schwarzwald, ein riesiges Bad, welches Wellness, Rutschenparadies und Palmenoase bzw. Thermalbad vereint. Am Sonntag sind wir dann nach einer sehr anstrengenden Woche zu mir gefahren, um am Montag beim Radklassiker "Rund um Schönaich" am Start zu stehen. Dies sollte den Abschluss meiner Trainingswoche bilden und ich wollte nochmal eine lange und harte Belastung haben. Die habe ich dann auch bekommen, allein schon wegen den sehr widrigen Wetterverhältnissen von ca. 4 Grad und Regen. Das Rennen war von Anfang an schnell und hektisch. Wirklich frisch habe ich mich das ganze Rennen nicht gefühlt, das war aber auch so zu erwarten. Im Feld konnte ich das Tempo gut mithalten, für die Spitzengruppe hat meine Leistung aber leider nicht gereicht. Zufrieden und durchgefroren erreichte ich nach 3: 20 Stunden und 135 Kilometern das Ziel mit dem Hauptfeld. 

Jetzt stehen für mich die letzen spezifischen Inhalte auf dem Trainingsplan, bevor ich dann hoffentlich mit einer super Form in Riva und danach bei der DM in Singen am Start stehe. Davor steht noch das Rennwochenende in Münsingen quasi vor meiner Haustüre an. Ich werde auf jedenfall am Samstag beim Marathon an den Start gehen und hoffentlich reichen meine Kräfte danach auch noch für das Cross Country Rennen am Sonntag.

Perfektes Training in Finale Ligure

29.03.2012     Die vergangenen 5 Tage hatte ich eine perfekte Zeit in Finale Ligure. Nach der langen Anfahrt am Samstag konnte ich zusammen mit Sascha Bleher und Martin Frey am Sonntag Morgen das Training mit einem entspannten Lauf am Strand beginnen. Nach dem Frühstück ging es dann aufs Bike um die super Trails rund um Finale zu erkunden und gut zu trainieren. Leider hatte ich schon nach einer Stunde Pech und mir flog ein Ast ins Schaltwerk, der dieses vorübergehend außer Funktion setzte...Also zurück zur Ferienwohnung, Schaltung notdürftig reparieren und weiter gings:)

Ich war einfach nur begeistert von der Landschaft und den unendlichen Trails und Wegen die es hier gibt. Ich hatte perfekte Beine und so machte unsere Mtb Tour großen Spaß! Die folgenden 3 Tage sahen insgesamt sehr ähnlich aus, nur dass wir den Frühsport und das Defektpech weggelassen haben;) Stattdessen waren Sascha und ich noch zweimal schon frühmorgens eine Stunde locker am Meer rollen. Gestern ging es nach dem Training dann zurück in die Heimat. Auf dem Heimweg sind wir direkt an Buchs vorbei gefahren, wo am Wochenende der Auftakt des Racer Bikes Cup stattfinden wird. Dies machte meine Entscheidung nicht leichter, ob ich nun am Sonntag Rennen fahren soll oder nicht....Einerseits hätte ich große Lust auf das Rennen, aber andererseits steht in meinem Plan eine kurze Verschnaufpause, da es kommende Woche bereits wieder ins Trainingslager nach Freiburg zu meinem Teamkollegen Simon Stiebjan geht. 

Die Vernunft und mein erstes großes Saisonziel " Deutsche Meisterschaft Marathon" haben gesiegt und so werde ich an meinen Planungen festhalten und am Sonntag kein Rennen fahren. Ich fühle mich aber bereits großartig und bin richtig "heiß" auf die ersten richtigen Wettkämpfe!

Starke Beine in Volkertshausen

18.03.2012     Gestern konnte ich beim Schmolke Cup in Volkertshausen ein starkes Rennen fahren. Nach einer harten Trainingswoche mit einigen Intervall- Einheiten ging ich das Rennen entspannt an und wollte zum Abschluss nochmals eine harte Belastung haben. Vom Start weg habe ich mich gut gefühlt und mich auch die ganze Zeit im vordersten Bereich des Feldes aufgehalten, um bei möglichst vielen Attacken mitzufahren und so harte und wechselvolle Belastungen zu haben. Obwohl oder gerade weil 2 starke Straßenteams am Start waren, konnte sich keine Gruppe entscheidend absetzen. Nach einer halben Stunde wurden wir dann plötzlich angehalten, es gab weiter hinten im Feld einen sehr schweren Sturz und es wurden mehrere Krankenwagen benötigt. An dieser Stelle gute Besserung an die Gestürzten! Aufgrund der "Behinderung" auf der Strecke war das Rennen dann ca. für eine halbe neutralisiert. Das war natürlich eine blöde Situation aber in so einem Moment geht die Gesundheit der Fahrer vor! Nachdem alle gestürzten versorgt waren, wurde das Rennen nochmal für 25 Minuten eröffnet. Auch in den letzten Runden konnte sich trotz einiger Attacken niemand absetzen und so entschied ein Massensprint das Rennen. Ich entschloss mich, heute mal "mit reinzuhalten". Grundsätzlich habe ich mich dann ganz gut geschlagen, leider wurde ich durch 2 Anfahrer behindert und finishte so auf Platz 8. 

Auf jedenfall war ich sehr zufrieden mit meiner Verfassung an diesem Tag und es ging auch nochmal ein ganzes Stück besser wie letzte Woche! Nächstes Wochenende gehe ich zusammen mit Sascha Bleher und meinem Teamkollege Martin Frey zusammen nach Finale Ligure zum Biken...geile Trails, italienische Dolce Vita und hoffentlich viel Sonne warten auf uns! 

Saisonstart geglückt!

11.03.2012     Nachdem leider und ganz spontan auch mein Trainigslager in der Schweiz zusammen mit Steve Morabito ausfallen musste, weil der Coach Thomas Schediwie leider krank geworden ist, versuchte ich ein gutes Ersatzprogramm zu finden. Deswegen bin ich heute, früher als geplant, mein erstes Saisonrennen gefahren: Schmolke Cup in Mühlhausen.

Da ich trotz der spontanen Planänderung möglichst so trainieren wollte, wie ich es in der Schweiz getan hätte, war das heute mein 4. Tag. Zusätzlich habe ich mich gestern mit dem Bike richtig heftig abgelegt. Auf einer sehr schnellen Trial Abfahrt tauchten plötzlich im Schatten mehrere Äste auf Lenkerhöhe auf, ich konnte nicht mehr richtig ausweichen und wurde ca. 10 Meter durch die Luft geschleudert. Ich bin voll auf den Rücken-/ Beckenbereich geflogen und hatte deswegen erstmal extreme Schmerzen. Erst nach 20 Minuten konnte ich weiterfahren und bin dann direkt nach Hause gerollt. Trotz allem wollte ich es heute versuchen, Rennen zu fahren.

Nach einer unbequemen Nacht und einem kurzen Training am Sonntagmorgen ging es dann zusammen mit meinen Vereinskollegen los in Richtung Bodensee. Mein Trainer Speedy und einige weitere Biker waren auch da, und so entschieden wir, dass wir U 23 Mountainbiker versuchen werden, als Team zu agieren und einen Mann in die Spitzengruppe bringen wollen. Nach mehreren Versuchen durch Sascha, Julian Schelb und mir, schaffte Julian es dann, dass er und 2 weitere Fahrer etwas wegkamen. Wir anderen sorgten hinten dafür, dass der Abstand erstmal anwächst, so dass wir dann gegen später auch wieder richtig Gas geben konnten, um auf unsere Kosten zu kommen;)

Julian gewann am Ende dann den Sprint, Glückwunsch! Ich selber habe mich den ganzen Umständen entsprechend gut gefühlt und das ein oder andere Mal das Tempo lanciert und mich viel im vordersten Bereich des Feldes bewegt. Für das erste Rennen ging es jedenfall gut und ich bin zuversichtlich, dass es nächste Woche in Volkertshausen noch um einiges besser gehen wird!

Weitere Beiträge...